Keinen Preis für schönes Spiel aber 2 Punkte gewonnen

Keinen Blumenstrauß für ein schönes Spiel, aber dafür 2 weitere Punkte mehr auf der Habenseite bringt der Heimsieg gegen die SG Süd/Blumenau mit dem Endergebnis 35:33

M · Montag, 09.03.2020

Das Saison-Restprogramm für unsere Ebersberger Herren 1 steht unter dem Motto: Es wird in in Zukunft nicht schwerer zu gewinnen, sondern leichter, da wir uns stetig verbessern! - „Und genau daran müssen wir arbeiten“, so Trainer Mario Boddeutsch nach dem Arbeitssieg vom vergangenen Samstag gegen die Herren der SG Süd/Blumenau. Die Zielsetzung der Trainingseinheiten in den kommenden Tagen und Wochen ist klar ausformuliert: Das Erlernte über 60 Minuten abrufen, auf allen Positionen Einzelkämpfer zu einer geschlossenen Einheit formieren.

Aber nun zum Spiel:

Die 1. Halbzeit wurde lt. Trainer Mario komplett verschlafen. Stellungsfehler und eine schlechte Absprache sowie fehlende Körperspannung verhinderten eine deutliche Führung bereits in der 1. Spielhälfte. In die Kabinen ging es dann sogar mit einem Tor Rückstand beim Zwischenstand von 18:19.

Boddeutsch, an und für sich ein eher ruhiger Zeitgenosse und stets ausgeglichen, musste dieses Mal in der Kabine etwas deutlicher und auch lauter werden, um die Ebersberger Herren wachzurütteln. Klare Worte an das Team und eine taktische Marschroute für die 2. Halbzeit sollten die Männer wieder in die richtige Spur zurückbringen.

Gesagt, getan, die Ansage schien Wirkung zu zeigen: Ab der 31. Spielminute lief der Ebersberger Motor auf Hochtouren. Einen zwischenzeitlichen Rückstand bei 19:21 drehten die Ebersberger binnen 10 Minuten in eine Führung bei 27:21. „Was für eine Steigerung!“, so das stolze Urteil von Mario Boddeutsch, „genau so einen Lauf brauchst du im Spiel, um am Ende als Sieger vom Feld gehen zu können!“.

Süd/Blumenau ist mit seinen kräftigen und hochgewachsenen Spielern nicht einfach zu spielen; sie haben die bisherigen Partien meist nur sehr knapp verloren. „Die Blumenauer sind eindeutig stärker einzuschätzen, als ihr derzeitiger Tabellenplatz vermuten lässt“, so das Resümee von Co-Trainer Andi Piske. Trotz einer kräftezehrenden 2. Halbzeit konnten die Hausherren letztendlich das Ergebnis über die Zeit retten, vielleicht auch, weil man durch die Analyse seitens Co-Trainer Andi Piske vorgewarnt war. Einen nicht unwesentlichen Beitrag zum vermeintlichen Sieg konnte in den letzten Spielminuten auch Youngster Raphael Gigler mit seinem stets beherzten Einsatz sowohl in Angriff als auch Abwehr leisten. 

 „Unsere Angriffsleistung war gut. Um aber das Spielniveau von der 1. Sekunde an bis zum Schlußpfiff unverändert hoch zu halten, müssen wir zukünftig mehr durchwechseln und alle Spieler von der Ersatzbank zum Einsatz bringen!“ Darin sind sich die Trainer Mario Boddeutsch und Andi Piske einig.

Dies kann gleich am kommenden Samstag Abend auswärts beim TSV München Ost unter Beweis gestellt werden: Hier musste man kurz vor Weihnachten noch eine knappe und unnötige (O-Ton mehrerer Spieler) hinnehmen.

Für Ebersberg waren im Einsatz:

Merker, Sebastian (1 Treffer) - -  Schablowski, Stefan (9) - - Holzner, Thomas (im Tor) -- Bross, Yannick (9) - -  Hartung, Hendrik (4) - -  Pekic, Milan (4) - - Riedmaier, Maximilian -- Riedmaier, Georg (4) - -  Schechner, Sebastian - - Gigler, Benedikt --  Gigler, Raphael (2) - - Riedmaier, Severin - - Groß, Dominic (2) – Beffa, Daniel (im Tor)

 

Ähnliche Artikel